Sie wissen bereits, was Sie studieren möchten? Dann bewerben Sie sich jetzt!

Wie Airlines mit Meilen als Marketingstrategie locken

  -   19. Juli 2018

Wir kennen sie alle, denn es gibt unglaublich viele Loyalty Programme wie Miles and More, Payback und Co. Wie Unternehmen verschiedene Loyalty Programme nutzen, um Kunden zu binden und was dias für das Marketing bedeutet, erklärt Euch der Mainzer Manager.

Quelle: TheDigitalArtist/pixabay.com

Wie sieht so ein Vielfliegerprogramm überhaupt aus?

Im Prinzip funktioniert ein Vielfliegerprogramm wie jedes basic Loyalty Programm. Der Kunde meldet sich bei diesem Programm an, bekommt in den meisten Fällen eine Karte zur Mitgliedschaft und kann dann anfangen mit dieser Karte Punkte zu sammeln. Diese Punkte können dann je nach Vielfliegerprogramm für diverse Dinge wie Flüge, Upgrades oder verschiedene Markenprodukte eingelöst werden. Diese Programme werden implementiert, um die Kundenbindung zu stärken und Kunden das Gefühl zu gebe, belohnt zu werden.

Zudem kann es zu einem Statussymbol werden, je nachdem in was für einer Klasse man sich befindet. Beispielsweise werden die Nutzer bei Miles and More, dem Star Alliance Airline Programm, in verschiedenen Klassen unterteilt und können somit unterschiedliche Vorteile nutzen. Vorteile sind je nach Klasse zum Beispiel gratis Zugang zu verschiedenen Lounges oder im höchsten Rang sogar ein privater und direkter Transport zum Flugzeug.

Alle großen internationalen Fluggesellschaften bieten solche Programme an. Zusätzlich zu dem Sammeln der Meilen bei Flügen, kann man inzwischen durch Kooperationen auch bei verschiedenen anderen Dienstleistungen  Punkte sammeln. Beim Kauf unterschiedlicher Dienstleistungen oder Produkte  können auch Punkte gesammelt und gutgeschrieben werden.

Was bedeuten diese Vielfliegerprogramme für die Fluggesellschaften?

Natürlich hoffen die einzelnen Fluggesellschaften ökonomisch gesehen, dass die Mehrheit dieser Punkte niemals eingelöst werden. Oft werden viele Meilen auf ein sehr großes Ziel hin gesammelt und aufgrund des langen Zeitraums nicht eingelöst. Jedoch ist es aus der Sicht des Marketings betrachtet ein kluges Geschäft, um seine Kunden immer wieder an sich zu binden und auch um gewisse Daten über die Kundenbasis zu sammeln.

Kunden werden gebunden, indem Airlines sie motivieren auch in Zukunft immer mehr Käufe zu tätigen,  um auf ein größeres Ziel hin zu arbeiten und immer wieder im Prozess belohnt zu werden. Die ständige Erinnerung auch an neue attraktive Kooperationen unterstützt das Kaufverhalten der Konsumenten. Zusätzlich haben die Airlines durch die Datensammlung auch einen direkten Kontaktpunkt zu ihren Kunden und können sie durch Reminder von verschiedenen Angeboten und Prämien überzeugen. Dies geschieht natürlich auch durch die Nutzung solcher Vielfliegerprogramme, die an verschiedene Kreditkarten, Dienstleistungen oder andere Produkte gebunden sind.

Wichtig ist, dass hierbei eine der ältesten Marketing-Regeln perfekt demonstriert wird:Den Kunden das Gefühl zu geben, dass sie durch den Kauf etwas geschenkt bekommen, beziehungsweise einen hochwertigen Mehrwert ergattern.

Wer hat's geschrieben?

Kim Heinz

Kim Heinz ist Alumna der European Management School. Dort studierte sie International Business mit dem Schwerpunkt Marketing Management. Des Weiteren absolvierte Sie ihren Master of Science in International Marketing Management with Consumer Psychology an der Heriot-Watt University in Edinburgh, Schottland. Sie spezialisiert sich auf Texte über das Studentenleben.

Kommentare

Akkreditierungen

Mitgliedschaften

Partnerunternehmen

Sitemap

European Mangement School © 2018 | Impressum | Datenschutz
Haben Sie noch Fragen?
X

Wir helfen Ihnen gerne weiter! Kontaktieren Sie uns einfach über eines der untenstehenden Online-Formulare und wir werden Ihre Anfrage umgehend bearbeiten!

Oder kontaktieren Sie uns alternativ über folgende Kontaktadressen:

Tel.: +49 (0) 6131 880 55 31

Jetzt beraten lassen!