Sie wissen bereits, was Sie studieren möchten? Dann bewerben Sie sich jetzt!

Fastnacht in Mainz – Die Must-See’s

  -   2. Februar 2016
Quelle: Verkleidungswettbewerb der EMS

Der Countdown für die diesjährige Mainzer Fastnacht läuft. Die Schwellköpp und die Umzugswagen warten auf ihren großen Auftritt, die Uniformen sind gebügelt und die Büttenreden einstudiert. Endlich ist es wieder soweit! Vom 4. – 10. Februar 2016 herrscht in Mainz Ausnahmezustand. Dann sind die Narren los, und von nah und fern strömen Schaulustige in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt, um sich in das bunte Getümmel zu stürzen und das ausgelassene Treiben aus nächster Nähe mitzuerleben. Das Motto der diesjährigen Saison zeugt vom Lokalpatriotismus: „Ein echter Narr ist ohne Sprüch – rhoihessisch, herzlich, määnzerisch“. Sie haben Lust dabei zu sein? Hier finden Sie einen Überblick über die Events, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

Gefährliche Zeiten für Krawatten

Die Määnzer, wie die Einheimischen sich selbst nennen, warten nicht bis zum Rosenmontag. Seit einigen Jahren beginnt auch in Mainz die heiße Phase der fünften Jahreszeit schon am Donnerstag zuvor. Am 4.2.2016 um 11:11 Uhr geht es los mit der Altweiberfastnacht. Auch wenn dieses Datum kein offizieller Feiertag ist, bleiben ab Mittag die meisten Arbeitsplätze verwaist. Am Fastnachtsbrunnen auf dem Schillerplatz, in den Kneipen und auf den umliegenden Straßen tummeln sich Heerscharen frech kostümierter Frauen. Männer, die sich in die Nähe trauen, sollten ihre Lieblingskrawatte an diesem Tag im Schrank lassen. Mit einem kühnen Schnitt wird jede Krawatte gestutzt. Als Entschädigung bekommt der Mann ein Bützchen.

Früh übt sich, was ein echter Narr werden will. Am Sonnabend dem 5.2.2016 gehört die Mainzer Innenstadt den jüngsten Karnevalisten. Um 14:11 Uhr beginnt der traditionelle Jugendmaskenzug. Schon lange vorher strömen die Schaulustigen in Richtung Staatstheater, um die Rekrutenvereidigung zu sehen. Hier warten große und kleine Fastnacht-Fans auf den Einzug der Rekruten, die auf Fürst Jocus und Prinz Carneval schwören, dass sie tapfer den Kampf gegen Philister, Mucker, Nörgler und Miesmacher aufnehmen und sich ins Konfettigewitter stürzen werden. Ihr Schlachtruf: „Meenzer Blut is kaa Buttermilch“.

Hier geht die Party richtig los

Was wäre die Fastnacht ohne die prunkvollen Bälle und feierlichen Sitzungen der zahlreichen Vereine? Der größte Maskenball im Rhein-Main-Gebiet ist ohne Zweifel der Ball der Prinzengarde in der Rheingoldhalle. Hier versammeln sich tausende ausgelassene Feierlustige in toller Maskerade. Auf mehreren Bühnen sorgen zahlreiche Künstler und Künstlerinnen für eine tolle Show, und die Stimmung im Saal ist einmalig. Los geht es um 20:11 Uhr, Einlass ist ab 19:33 Uhr. Im Vorverkauf kosten die Tickets 25,- Euro.

Am Rosenmontag bin ich geboren…

Selbstverständlich ist auch in Mainz der Rosenmontagsumzug der Höhepunkt der Fastnacht. An diesem Tag drängt sich ein farbenfrohes Meer von Schaulustigen auf den Straßen der Mainzer Innenstadt, um den Zug zu bestaunen. Mehr als 9.000 aktive Teilnehmer bereiten sich lange auf diesen Tag vor. Etwa 3.000 Musiker sorgen für den richtigen Ton und auf ihren Notenblättern findet sich nicht nur der Narrhallamarsch. Angeführt wird der lustige Zug von der Ranzengarde. Das ist schon seit 1883 so, weil sie die älteste Fastnachtsgarde von Mainz ist. Der Mainzer Zug ist dafür berühmt, dass bei der aufwendigen Gestaltung der Motivwagen bevorzugt politische Themen mit viel Witz aufs Korn genommen werden. Eine Spezialität der Mainzer Fastnacht sind ebenfalls die ‚Schwellköppe‘. Die überdimensionalen Köpfe aus Pappmaché stellen Mainzer Originale und Charaktere dar. Das Schlusslicht bildet die Zug-En(d)te.

Der friedliche, feuchtfröhliche Ausnahmezustand dauert bis in die frühen Morgenstunden des Aschermittwochs an. Offiziell wird die Mainzer Fastnacht jedoch mit der Kappenfahrt am Fastnachtsdienstag beendet. Dann durchqueren Cabrios voller gut gelaunter Narren die Mainzer Innenstadt, bevor abends in den Kneipen die diesjährige Fastnacht beerdigt wird.

Wer hat's geschrieben?

Kim Heinz

Kim ist Alumna der European Management School in Mainz. Dort studierte Sie den Bachelor in International Business mit dem Schwerpunkt Marketing Management. Hauptsächlich schreibt sie Texte in der Themenrubrik Hochschule und Studium.

Kommentare

Akkreditierungen

Mitgliedschaften

Partnerunternehmen

Sitemap

European Mangement School © 2018 | Impressum | Datenschutz
Haben Sie noch Fragen?
X

Wir helfen Ihnen gerne weiter! Kontaktieren Sie uns einfach über eines der untenstehenden Online-Formulare und wir werden Ihre Anfrage umgehend bearbeiten!

Oder kontaktieren Sie uns alternativ über folgende Kontaktadressen:

Tel.: +49 (0) 6131 880 55 31

Jetzt beraten lassen!