Sie wissen bereits, was Sie studieren möchten? Dann bewerben Sie sich jetzt!

Prof. Dr. Rüdiger Heinemann

Position: Professor für International Business

Telefon: +49 (0) 6131 88055-12

Fax: +49 (0) 6131 88055-20

E-Mail:

Einführung in das Wirtschaftsrecht
Arbeitsrecht
Tourism Law
Betriebliche Steuerlehre
EU Law and institutions
EU Policies
European Economic Issues

Bürgerliches Recht für Wirtschaftswissenschaftler
Zuweisung unternehmerischen Risikos durch das Leistungsstörungs- und Gewährleistungsrecht
Unternehmensführung und Arbeitsrecht
Krise, Insolvenz, Sanierung
Unionsrechtliche Rahmenbedingungen der Wirtschaftlichen Integration

Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Leipzig
Promotion an der Universität Leipzig (Dr. jur.)

Lehrbeauftragter an der Juristenfakultät der Universität Leipzig (1990-2000)
Lehrbeauftragter an der Diploma Hochschule, Bad Sooden-Allendorf (seit 2005)
Lehrbeauftragter der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege inayern, Hof (2003-2004)
Dozent an der Bankakademie Frankfurt am Main (1992-2002)
Dozent für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Arbeitsrecht, Aufstiegsfortbildung Rechtsfachwirte, Rechtsanwaltskammer Sachsen (seit 2003)

Rechts- und Wirtschaftsberatung von Unternehmen im Verlagsbereich
Of counsel-Mitarbeit in Rechtsanwaltskanzleien
Gutachtertätigkeit für Unternehmen

A. Monographie
    Die juristische Person im Internationalen Privatrecht (Diss. 1989), 142 S.


B. Aufsätze

I.    Bürgerliches Recht

1.     Das Erbbaurecht, Betrieb und Wirtschaft (BuW), Heft 20/1993, S. 701-707.

2.     Das Kontokorrent, BuW, Heft 10/1996, S. 359-366.

3.     Zum Nachhaftungsbegrenzungsgesetz, BuW, Heft 20/1994, S. 718-720.

4.     Zu den Wirkungen des Gesetzes zur Beschleunigung fälliger Zahlungen, Deutschland Ost Spezial. Steuer- und Wirtschaftsrecht der neuen Bundesländer (Dspezial), Heft 43/2001, S. 6-7.

II.     Handels- und Gesellschaftsrecht

1.     Wettbewerbsbeschränkungen und Treupflicht des GmbH-Gesellschafters, BuW, Heft
24/1998, S. 944-951.

2.     Die Regelung der Anwalts-GmbH, BuW, Heft 11/1999, S. 423-425.

3.     Gesetzlicher Eigenkapitalersatz und Sanierungsprivileg aus § 32a Abs. 3 Satz 3 GmbHG, BuW, Heft 12/2000, S. 499-506.

4.     Zu Rechtszuständigkeit, Schuld- und Haftungsverfassung der Gesellschaft bürgerlichen Rechts, BuW, Heft 1/2001, S. 28-35.

5.     Außenhaftung des GmbH-Geschäftsführers wegen Nichtabführung von Arbeitneh-merbeiträgen zur Sozialversicherung, BuW, Heft 3/2001, S. 113-119.

6.     Grundsatzentscheidung des BGH zur Kapitalerhaltung bei der GmbH, BuW, Heft 4/2001, S. 158-166.

III. Einzelzwangsvollstreckungs- und Insolvenzrecht

1.     Das Insolvenzrecht im Beitrittsgebiet, BuW, Heft 3/1996, S. 101-108 und Heft 47/1996, S. 140-146.

2.     Die Neuregelung der Insolvenzgründe durch die InsO, Dspezial, Heft 51/1998, S. 13-14.

3.     Schuldenbereinigung, Verbraucherinsolvenz und Restschuldbefreiungsverfahren, BuW, Heft 14/1999, S. 549-554.

4.     „Russisch Inkasso“ im Beitrittsgebiet, ZinsO, Heft 9/2000, S. 492-493.

5.     Das Gesetz zur Änderung der Insolvenzordnung, BuW, Heft 2/2002, S. 71-75.

6.     Das Siebte Gesetz zur Änderung der Pfändungsfreigrenzen, FiWi, Heft 3/2002, S. 80-81.

7.     Das ZPO-Reformgesetz, BuW, Heft 12/2002, S. 513-520.

8.     Insolvenzstatistik 2002 – Ende der Pleitewelle nicht in Sicht, BuW, Heft 15/2003,
S. 638-640.

C. Entscheidungsrezensionen und Urteilsanmerkungen

I. Europäischer Gerichtshof

Reichweite gemeinschaftsrechtlicher Vergabevorschriften für öffentliche Aufträge
(Halle/Sa./TREA Leuna); Anm. zu EuGH, Urt. v. 11.1.2005 – Rs. C-26/03; Dspezial,
Heft 10/2005, S. 56.

II. Bundesverfassungsgericht

1.     Rückübertragung eines gelöschten Erbbaurechts als Unternehmensrest nach VermG; Besprechung von BVerfG, Beschl. v. 28.10.1998 – 1 BvR 2349/96; Dspezial, Heft 35/1999, S. 5-7.

2.     Rechtsweggarantie bei Aufnahme in Insolvenzverwalterliste; Anm. zu BVerfG, Beschl. v. 3.8.2004 – 1 BvR 135/00 und 1 BvR 1086/01; Dspezial, Heft 43/2004, S. 4-6.

3.     Werbung durch Steuerberatungsgesellschaft auf Straßenbahnwagen; Anm. zu
BVerfG, Beschl. v. 26.10.2004 – 1 BvR 981/00; Dspezial, Heft 5/2005, S. 6-7.

4.     Anforderungen des Demokratie- und Rechtstaatsprinzips an die Übertragung von
Rechtsetzungsbefugnissen an die Ländernotarkasse für die neuen Bundesländer;
Anm. zu BVerfG, Beschl. v. 13.7.2004 – 1 BvR 1298/94; Dspezial, Heft 10/2005,
S. 6-7.

5.     Konvertierung von Transferrubel-Guthaben; Anm. zu BVerfG, Beschl. v. 10.12.2004
– 2 BvR 890/00, 2 BvR 235/01; Dspezial, Heft 11/2005, S. 11-13.

III. Bundesgerichtshof

1.     Haftungsbeschränkung bei GbR; Besprechung von BGH, Urt. v. 27.9.1999
– II ZR 371/98; Dspezial, Heft 12/2000, S. 4-7.

2.     Kapitalerhaltungsrecht bei der GmbH; Besprechung von BGH, Urt. v. 29.5.2000
– II ZR 118/98; Dspezial, Heft 50/2000, S. 5-8.

3.     Außenhaftung des GmbH-Geschäftsführers wegen Nichtabführung von Arbeitneh-
merbeiträgen zur Sozialversicherung; Anm. zu BGH, Urt. v. 16.5.2000 – VI ZR 90/99; Dspezial, Heft 7/2001, S. 5-8.

4.     Rechtsfähigkeit, Parteifähigkeit und Gesellschafterhaftung bei der GbR; Besprechung von  BGH, Urt. v. 29.1.2001 – II ZR 331/00; BuW 2001, S. 517-518.

5.     Bestätigung der Rechtsprechung des BGH zur Haftung des Geschäftsführers für nicht abgeführte Arbeitnehmerbeiträge zur Sozialversicherung; Besprechung von BGH, Urt. v. 9.1.2001 – VI ZR 407/99; BuW, Heft 18/2001, S. 781-783.

6.     Haftung des Prokuristen für gegen § 30 GmbHG verstoßende Auszahlung von GmbH-Vermögen an einen Gesellschafter; Besprechung von BGH, Urt. v. 25.6.2001 – II ZR 38/99; BuW Heft 3/2002, S. 122-124.

7.     Grundfragen zur Ausfallhaftung des GmbH-Gesellschafters; Anm. zu BGH, Urt. v.
25.2.2002 – II ZR 196/00; Dspezial, Heft 38/2002, S. 6-8.

8.     Gläubigeransprüche aus formularmäßig übernommenen Höchstbetragsbürgschaf-ten; Anm. zu BGH, Urt. v. 18.7.2002 – IX ZR 294/00; BuW, Heft 24/2002, S. 1045-1048.

9.     Vollstreckungsabwehr durch finanziell überforderten Bürgen; Anm. zu BGH, Urt. v. 11.7.2003 – IX ZR 326/99; Dspezial, Heft 2/2003, S. 7-8.

10.     Ausscheiden eines Gesellschafters aus der GmbH; Anm. zu BGH, Urt. v. 30.6.2003
– II ZR 326/01; Dspezial, Heft 12/2004, S. 6-7.

11.     Anspruch des Insolvenzverwalters auf Erstattung der Steuerberaterkosten im
massearmen Verfahren; Anm. zu BGH, Beschl. v. 22.7.2004 – IX ZB 161/03;
Dspezial, Heft 9/2005, S. 6-7.

12.     Verwirkung eines Bürgschaftsanspruchs wegen schuldhafter Herbeiführung der
Insolvenz des Hauptschuldners durch den Bürgschaftsgläubiger; Anm. zu BGH,
Urt. v. 6.7.2004 – XI ZR 254/02; Dspezial, Heft 26/2005, S. 7.

13.     Einleitung eines Restschuldbefreiungsverfahrens bei Gläubigerantrag auf Eröffnung
des Insolvenzverfahrens; Anm. zu BGH, Beschl. v. 17.2.2005 – IX ZB 176/03;
Dspezial, Heft 31/2005, S. 5-6.

14.     Obliegenheit des Unterhaltsschuldners zur Beantragung des Verbraucherinsolvenz-
und Restschuldbefreiungsverfahrens; Anm. zu BGH, Urt. v. 23.2.2005
– XII ZR 114/03; Dspezial, Heft 34/2005, S. 6-7.

15.     Auslegung widersprüchlicher Bestimmungen eines Steuerberatersozietätsvertrages;
Anm. zu BGH, Urt. v. 7.3.2005 – II ZR 194/03; Dspezial, Heft 35/2005, S. 4-6.

16.     Wettbewerbsrechtliche Beurteilung erwerbswirtschaftlicher Tätigkeit einer
Gemeinde; Anm. zu BGH, Urt. v. 21.7.2005 – I ZR 170/02; Dspezial, Heft 47/2005,
S. 6-7.

17.     Schadensersatz wegen unberechtigter Schutzrechtsverwarnung; Anm. zu BGH,
Beschl. v. 15.7.2005 – GSZ 1/04; Dspezial, Heft 50/2005, S. 7-8.


IV. Arbeitsgerichte

1. Bundesarbeitsgericht

a) Eingruppierung einer Werkschutzkraft; Anm. zu BAG, Urt. v. 14.2.2002 – 8 AZR
232/01; BuW, Heft 18/2002, S. 784-788.

b) Entstehung einer Betriebsübung; Anm. zu BAG, Urt. v. 16.1.2002 – 5 AZR 715/01;
BuW, Heft 20/2002, S. 878-880.

c) Rechtsbeständigkeit und Wirksamkeit einer Pensionsordnungsklausel; Besprechung
von BAG, Urt. v. 19.2.2002 – 3 AZR 99/01; BuW, Heft 23/2002, S. 1006-1009.

d)  Betriebsübung und Anspruch auf pauschale Überstundenvergütung; Anm. zu BAG,
Urt. v.  29.5.2002 – 5 AZR 370/01; BuW, Heft 01/2003, S. 38-42.

e) Entgeltfortzahlungsanspruch bei Kündigung wegen bevorstehender
Arbeitsunfähigkeit; Anm. zu BAG, Urt. v. 17.4.2002; BuW, Heft 2/2003, S. 84-87.

f) Fortgeltung tarifvertraglicher Regelungen bei Betriebsübergang und deren
Ablösung durch neuen Tarifvertrag; Anm. zu BAG, Urt. v. 22.1.2003 – 10 AZR
227/02; BuW, Heft 21/2003, S. 923-924.

g) Voraussetzungen der Unwirksamkeit einer Arbeitgeberkündigung wegen
mangelhafter Betriebsratsanhörung; Anm. zu BAG, Urt. v. 16.1.2003 – 2 AZR
707/01; BuW, Heft 23/2003, S. 1009-1112.

h) Fristlose Kündigung wegen Diebstahls geringwertiger Sachen; Anm. zu BAG, Urt.
v. 11.12.2003 – 2 AZR 36/03; Dspezial, Heft 8/2004, S. 7-8.

i) Verantwortlichkeit des Arbeitgebers für geschlechtsdiskriminierende
Stellenausschre¬ibung durch die Bundesagentur für Arbeit; Anm. zu BAG, Urt. v.
5.2.2004 – 8 AZR 112/03; Dspezial, Heft 13/2004, S. 7-8.

j) Arbeitgeberanspruch auf Rückzahlung von Fortbildungskosten; Anm. zu BAG, Urt.
v. 24.6.2004 – 6 AZR 320/03 und 6 AZR 383/03; Dspezial, Heft 41/2004, S. 7-8.

k) Sanierung im Insolvenzverfahren; Anm. zu BAG, Urt. v. 13.5.2004 – 8 AZR
198/03; Dspezial, Heft 27/2005, S. 7-8.

2.     Sächsisches Landesarbeitsgericht

a) Fristlose Kündigung bei Verstoß des Arbeitnehmers gegen das gesetzliche Wettbe-¬
werbsverbot; Anm. zu SächsLAG, Urt. v. 27.2.2004 – 2 Sa 764/03; Dspezial,
Heft 2/2005, S. 7-8.

b) Mobbing; Anm. zu SächsLAG, Urt. v. 17.2.2005 – 2 Sa 751/03; Arbeit und
Arbeitsrecht (AuA), Heft 11/2005, S. 687-688.

c) Einsatz im Drei-Schicht-System; Anm. zu SächsLAG, Urt. v. 11.5.2005 – 3 Sa 716/04;
AuA, Heft 12/2005, S. 753.

d) Ausbildungsverhältnis und Betriebsübergang; Anm. zu SächsLAG, Urt. v. 11.5.2005
–    2 Sa 620/04; AuA, Heft 1/2006, S. 55.

e) Massenentlassung; Anm. zu SächsLAG, Urt. v. 9.11.2005 – 2 Sa 159/05; AuA, Heft
4/2006, S. 239.

f) Anfechtung der Wahl der Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat; Anm. zu SächsLAG,
Beschl. v. 14.7.2005 – 2 TaBV 11/04; AuA, Heft 5/2006, S. 305.

g) Weiterbeschäftigung nach Fortbildung; Anm. zu SächsLAG, Urt. v. 27.3.2006 – 3 Sa
246/05; AuA, Heft 10/06, S. 624.

3.     Thüringisches Landesarbeitsgericht

a) Anspruch des Betriebsrats auf Unterlassung einer Betriebsänderung; Anm. zu
ThürLAG, Beschl. v. 18.8.2003 – 1 Ta 104/03; Dspezial, Heft 45/2004, S. 8.

b) Verhaltensbedingte Kündigung wegen schikanöser Verzögerung der Krankmeldung;
Anm. zu ThürLAG, Urt. v. 02.8.2005 – 5 Sa 319/04; AuA, Heft 37/2006, S. 178.

   V.  Bundessozialgericht
1. Förderungsfähigkeit von Wirtschaftsunternehmen im Rahmen von
Strukturanpassungsmaßnahmen Ost; Besprechung von BSG, Urt. v. 7.2.2002 – B 7
AL 14/01 R; BuW, Heft 18/2002, S. 788-791.

2. Berufsschadensausgleich bei DDR-Impfschaden; Anm. zu BSG; Urt. v. 27.2.2002
– B 9 VJ 1/01 R;  BuW, Heft 21/2002.

3. Rückzahlung von Eingliederungszuschüssen durch den Arbeitgeber; Anm. zu BSG,
Urt. v. 6.2.2003 – B 7 AL 38/02 R; BuW, Heft 19/2003, S. 832-836.

4. Behandlung von Säumniszuschlägen auf Krankenversicherungsbeiträge in der
Insolvenz; Anm. zu BSG, Urt. v. 26.1.2005 – B 12 KR 23/03 R; Dspezial, Heft
38/2005, S. 7-8.

  VI. Bundesfinanzhof
1. Gewerbesteuerpflicht des als Verwalter in Gesamtvollstreckungsverfahren tätigen
Rechtsanwalts; Besprechung von BFH, Urt. v. 12.12.2001 – XI R 56/00; BuW,
Heft 10/2002, S. 414-416.

2.  „Abfärberegelung“ und Gewerbesteuerbefreiung bei Personengesellschaften;
Anm. zu BFH, Urt. v. 30.8.2001 – IV R 43/00; BuW, Heft 11/2002, S. 462-463.

3.  Umsatzsteuerrechtliche Behandlung von Geschäftsführungs- und
Vertretungsleistungen des Personengesellschafters gegen Entgelt; Anm. zu BFH,
Urt. v. 6.6.2002 – V R 43/01; BuW, Heft 22/2002, S. 943-945.

4.  Vertretungsbefugnis von Rechtsanwaltsgesellschaften in der Rechtsform der AG;
Anm. zu BFH, Urt. v. 11.3.2004 – VII R 15/03; Dspezial, Heft 39/2004, S. 6-7.

Akkreditierungen

Mitgliedschaften

Partnerunternehmen

Sitemap

European Mangement School © 2018 | Impressum | Datenschutz
Haben Sie noch Fragen?
X

Wir helfen Ihnen gerne weiter! Kontaktieren Sie uns einfach über eines der untenstehenden Online-Formulare und wir werden Ihre Anfrage umgehend bearbeiten!

Oder kontaktieren Sie uns alternativ über folgende Kontaktadressen:

Tel.: +49 (0) 6131 880 55 31

Jetzt beraten lassen!