Sie wissen bereits, was Sie studieren möchten? Dann bewerben Sie sich jetzt!

Best Practices im Change Management

Karriere   -  27. September 2018

Best Practices im Change Management

Keynote Speaker Gerd Meyer-Schlee an der EMS

Fundierte Theorie kombiniert mit einschlägiger Praxiserfahrung – das sind Kernelemente des Studiums an der European Management School (EMS). Genau davon konnten die Studierenden auch am vergangenen Dienstag wieder profitieren. EMS Student Stefan Schmitz war live dabei und schildert seine Eindrücke:

„Am 11.09.2018 begrüßte die EMS den Diplompsychologen Gerd Meyer-Schlee. Dieser war für knapp 32 Jahre in verschiedenen Funktionen, unter anderem von 2015 bis 2017 als Head of Crisis Management, für die Lufthansa Group tätig und ist nun als Berater und Coach aktiv.

Der Kurs „Introduction to Business Psychology“ unter der Leitung von Dr. Lutz Lyding sowie andere interessierte Bachelor- und Masterstudenten der EMS hörten einen dreistündigen, interaktiv gestalteten Vortrag über das sogenannte „Change Management“.  Dieses beschreibt die Planung von strukturellen Veränderungen innerhalb eines Unternehmens und wie man diesen Prozess am besten organisiert, kommuniziert und letzten Endes umsetzt. Dazu gibt es die „Change Modelle“- Theorien und Konzepte, nach denen man sein Management ausrichten kann um den Change voranzutreiben und den Prozess sowohl reibungsloser, als auch effektiver zu gestalten.

Aber welche Faktoren machen eine Veränderung der Unternehmensstruktur notwendig und was sind die Auslöser? Die „Treiber“ von Change sind vielzählig. Beispielsweise können neue Wettbewerbssituationen oder soziale Trends Treiber sein und somit ein gelungenes Change Management zur Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg machen. Die Veränderungen innerhalb eines Unternehmens stoßen fast nie bei allen Gruppen auf Zustimmung, sodass man sich als Manager auch mit der Frage beschäftigen muss, wie man mit potenziellem Widerstand umgeht. Das wichtigste Mittel für den Umgang mit Widerstand ist die Kommunikation. Man sollte „erklären, erklären, erklären“ und Partizipation der Mitarbeiter fördern damit diese aktiv eingebunden werden. Aber auch die Nutzung spezieller Argumentationsstrukturen und die gezielte Ausgrenzung von Störfaktoren (beispielsweise negativ eingestellte Personen)  können als effektive Methoden betrachtet werden.

In einer interaktiven Gruppenübung nahmen die Studierenden die Rolle einer externen Beratungsfirma ein.  Dabei war es das Ziel, ein Unternehmen umzustrukturieren und knapp ein Drittel der Stellen zu streichen. Eine Gruppe sollte ihren Plan an das Phasenmodell von Kurt Lewin anlehnen während die zweite Gruppe J.P. Kotters‘ 8 Stufen Plan auf das Beispiel anwenden sollte. Nach der Bearbeitungszeit wurden die Ergebnisse jeweils der anderen Gruppe vorgestellt, sodass Gemeinsamkeiten und Unterschiede deutlich wurden. Insbesondere die Handhabung der Entlassungen wurde von beiden Gruppen als schwierig empfunden.

Die Studierenden haben am Beispiel selbst erlebt, wie komplex Change-Prozesse sein können und so überrascht es nicht, dass diese in einer Vielzahl von Fällen scheitern. Wie eine Studie von McKinsey herausfand, scheitern circa 70% aller Unternehmensmerger. Dabei spielt auch ein suboptimales Change Management eine wichtige Rolle. Gerd Meyer-Schlee nannte als prominentestes Beispiel für einen gescheiterten Merger die Fusion der Automobilkonzerne Daimler-Benz und Chrysler zu Daimler-Chrysler.

Auf der anderen Seite gibt es Global Player, die den Umbruch gut organisiert haben und dadurch ihre wirtschaftliche Situation verbessern konnten. Die Firma IBM ist ein solcher Fall, da sie sich von der Hardwareproduktion hin zur Software und Beratung gewandt hat und mittlerweile eines der 100 wertvollsten Unternehmen ist.

Das Change Management ist ein spannendes Feld in der heutigen Wirtschaft, da sich die äußeren Bedingungen (Wettbewerbssituation, soziale Trends, etc.) sehr schnell ändern können und die Unternehmen folglich in der Lage sein müssen, auf diese Veränderungen zu reagieren, bzw. diese zu antizipieren.

Herzlichen Dank an Herrn Gerd Meyer-Schlee für seinen spannenden und informativen Vortrag an der EMS!“

Gerd Meyer-Schlee war zu Gast in der Vorlesung von Dr. Lutz Lyding (lyding-training), der als freiberuflicher Berater, Trainer und Coach tätig ist. Darüber hinaus ist er langjähriger Dozent an der EMS für Business Psychology; in seinen Vorlesungen ermöglicht den Studierenden über sein Netzwerk regelmäßig Einblicke in die Praxis.

Akkreditierungen

Mitgliedschaften

Partnerunternehmen

Sitemap

European Mangement School © 2018 | Impressum | Datenschutz
Haben Sie noch Fragen?
X

Wir helfen Ihnen gerne weiter! Kontaktieren Sie uns einfach über eines der untenstehenden Online-Formulare und wir werden Ihre Anfrage umgehend bearbeiten!

Oder kontaktieren Sie uns alternativ über folgende Kontaktadressen:

Tel.: +49 (0) 6131 880 55 31

Jetzt beraten lassen!